Antibiotika

 

 

 

 

Cholera Bakterien, Aufnahme im Elektronenrastermikroskop - Public Domain

Antibiotika (Antibiotica)

 

 

Antibiotika sind Stoffe, die nach einer erfolgten Infektion (gelegentlich auch vorbeugend) verordnet werden, wobei grundsätzlich zwischen bakterizid wirkenden Stoffen (Bakterizide), die lediglich bereits vorhandene Bakterien oder Viren abtöten, und solchen Stoffen unterschieden werden muss, welche die Vermehrung von Bakterien oder Viren verhindern (Bakteriostatika bzw. Virustatika). Desinfektionsmittel gehören nicht zu den Antibiotika.

Pharmaka sind Wirkstoffe für therapeutische oder diagnostische Zwecke, allerdings gilt der von Paracelsus (1493-1541) geprägte Satz:

 

„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei“.

 

Paracelsus machte sich bei seinen Vorlesungen in Basel oft unbeliebt weil er sie 1). auf deutsch hielt und 2). die vorherrschende Meinung der Humoralpathologie des Galen oft als Bücherweisheit medizinischer Gelehrter kritisierte.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Alfred Rhomberg