Zika Virus – provisorische FDA-Genehmigung für einen Diagnosetest

Reverse transcription poymerase reaction - © Public Domain (Wikipedia, engl. Version)

Das an sich seit 1947 bekannte Zika Virus ist ein ursprünglich aus Uganda eingeschlepptes durch Mücken übertragenes Virusprotein, das inzwischen große Teile Südamerikas und jetzt auch vereinzelt in Nordamerika und anderen Weltregionen durch die Zika-Mücke übertragen wird.

Da Infektionen mit dem Zika-Virus und die beobachteten Schädigungen von Föten bei Schwangeren seit 2015 erstmals bekannt sind, erklärte die WHO (Weltgesundheitsorganisation) am 1. Februar 2016 einen „Öffentlichen Gesundheitsnotstand internationalen Ausmaßes“. Die FDA hat nun eine provisorische Genehmigung für einen schnellen und einfachen molekularen Test der Firma Roche (LightMix Zika rRT-PCR-Test, siehe Anm.) zur Anwendung in Notfallsituationen gewährt. Der „Emergency Use Authorization-Status erlaubt es US-Behörden, den noch nicht offiziell zugelassenen Test einzusetzen (1)

Anm.: Die Reverse Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) ist die Kombination von zwei Methoden der Molekularbiologie – die Nutzung der Reversen Transkriptase (RT) und der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) – um RNA nachzuweisen, wie z. B. die Genexpression von spezifischen Genen in Zellen, Geweben und Blutserum... (Wikipedia Enzyklopädie, Eingangsgrafik Wikipedia, engl. Version).

Quellen:

(1)    Finanz und Wirtschaft v. 29. August 2016 (nach einer Roche-Mitteilung)

http://www.fuw.ch/fuw-report-archiv/2016/08/29/der-fuw-morgen-report-1032/

 

(AR)

(30.9.2016)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Alfred Rhomberg